Pfarramt: 09183-3187

Kirche, Logo und Begrüßung Kirche, Logo und Begrüßung Kirche, Logo und Begrüßung Kirche, Logo und Begrüßung

FRIZZ feiert Kirchweih

Pfarrer Winkler in Lederhosen

In Lederhosen mit dem Bäffchen im Hosenlatz: So lustig das klingt, aber in diesem Outfit präsentierte sich der Pfarrer zum diesjährigen Kirchweihgottesdienst. Der fand erstmals auf dem Kirchplatz statt.

Auf der Bühne, dem Wall an der Kirche, war eine Bierbank mit Tisch auf gebaut. Drei „Gäste“ tranken Bier und unterhielten sich darüber, was zu einer Kirchweih alles dazugehört: Kärwabaum, Musik, Tanz und gute Laune. Aber was das mit der Kirche zu tun hat, darauf wussten sie keine Antwort.

Drei Biertrinker

Mit diesem kurzen Anspiel war das Thema für den Gottesdienst vorgegeben: Kirch-Weih, was ist das? Für Pfarrer Winkler war dann in der Predigt klar: Die Kirche steht dafür, dass alle bei Gott eingeladen sind. Gott ist bereit, sich mit den Menschen zu unterhalten, auf ihre Bedürfnisse einzugehen und sie zu einem guten Leben zu begleiten.

Mit einfühlsamen und sehr tiefsinnigen Worten konnte das gemeinsame Gebet die gegenwärtige Stimmung zwischen Angst und Sorge sowie Hoffnung und Freude auf neue Freiheiten aufgreifen. Hier geht der Dank wieder an Frau Katharina Sander.

Die FRIZZ-Band sorgte dafür, dass musikalisch alle auf ihre Kosten kamen: Die Gemeinde durfte mitsingen – OHNE MASKE! Was für ein erhebendes Gefühl.

Die Moderatorinnen

Anschließend gab es dann Kärwa-Bier und Kärwa-Brezen. Und viel Lob für das ganze Team rund um unseren Kirchenvorstand. Verdientermaßen!

(GG 08/09 2021)

Senioren im Café

Über ein halbes Jahr lang gab es keine Treffen des Seniorenkreises. Jetzt war wieder eine Zusammenkunft im Lieblingscafé möglich. Der Gemeindesaal ist mit seinen Möglichkeiten immer noch nicht gestattet. Aber das Treffen im nahegelegenen Café wurde gerne und zahlreich angenommen. Ein Thema wie sonst üblich konnte natürlich nicht angeboten werden, aber das machte den Teilnehmerinnen gar nichts aus. Fröhlich und aus vollem Herzen kamen sie untereinander ins Gespräch und genossen die Zeit miteinander.

Seniorin mit Blumenstrauss

Zu diesem Anlass hätte eigentlich Frau Waltraud Schäffler als Mitarbeiterin verabschiedet werden sollen. Unglücklicherweise war sie zu diesem Treffen kurzfristig verhindert, sodass Pfarrer Winkler den für Frau Schäffler bestimmten Blumenstrauß kurzerhand der ältesten Teilnehmerin Frau Käthe Schiller überreichte. Auf diesem Wege bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Schäffler für ihren Dienst und Wünschen ihr in der neuen Heimat alles Gute und Gottes Segen.

(GG 08/09 2021)

Ökum. Kirchentag Frankfurt 2021

Viele feiernde Menschen

Seit meiner Jugendzeit nach der Konfirmation habe ich mehr oder minder regelmäßig die evangelischen Kirchentage in Deutschland besucht. Hannover, Düsseldorf, Frankfurt, Berlin, Essen, München, Hamburg usw. In meinem Schrank habe ich eine ganze Sammlung von Kirchentags-Schals.

Die Faszination dieser Großereignisse besteht für mich aus einer sehr interessanten Mischung: Der christliche Glaube trifft auf Fragen und Themen der Gegenwart, führende Köpfe aus Kirche und Theologie treffen auf führende Köpfe der Politik, und an unzähligen Orten trifft man Menschen aus allen Herren Ländern. Kirchentage sind immer eine unglaubliche Horizonterweiterung.

2021 war der Kirchentag in Frankfurt. Oder sagen wir besser: Er kam aus Frankfurt. Denn bis auf den Schlussgottesdienst war alles im Internet. Beim Eröffnungsgottesdienst live vom Dach eines Hochhauses kam die Internationalität dieses Festes gut rüber. Der Prior der Taizé-Kommunität, Frère Alois, rief in der Predigt zu einer Erneuerung der Kirchen auf: „Strukturveränderungen sind unerlässlich. Wir brauchen auch eine tiefe geistliche Erneuerung“, sagte Alois. Das war echter Kirchentag.

Aber schon am Tag darauf bei der Uraufführung des Musicals EINS kamen die Schwächen dieses Systems zum Tragen: Das Stück war als Mitmach-Stück gedacht, aber vor den Bildschirmen macht eben keiner mit, sondern guckt nur zu. So ist es auch mit den Diskussionsrunden, die sich so eben nicht von den allabendlichen Talkshows unterscheiden. Eine Frau Merkel mal unmittelbar an sich vorbei laufen sehen, wie ich das beim Kirchentag in Berlin erlebt habe, ist eben doch etwas ganz anderes.

So schlecht es gerade ist, für den Kirchentag und für unser ganzes Leben, so gut soll es in Zukunft werden. 2023 findet der Kirchentag wieder in Nürnberg statt. Hier war er zuletzt 1979 zu Gast. Die Chance, daraus ein echtes Erlebnis zu machen, ist gerade für uns im Burgthann sehr groß. Vielleicht kann sich der Kirchenvorstand dazu entscheiden, bei diesem Kirchentag ein aktives Angebot für Besucher aus aller Welt zu starten. Und dann sieht man vielleicht auch in Burgthann die bunten Schals die vom Glauben in der Welt Zeugnis geben.

Bernhard Winkler

(GG 06 2021)

Aus dem Dekanat

Viele feiernde Menschen

Unser neues Bildungswerk Neumarkt-Altdorf-Hersbruck (EBW NAH) nimmt Gestalt an. Nachdem viele Menschen viel Herzblut in die Neugestaltung der evangelischen Erwachsenenbildung in unseren drei Dekanaten gesteckt haben, ist es nun soweit:

Wir feiern den Start mit einem Gottesdienst. Am 1. Juli 2021 um 19 Uhr wollen wir in der St. Laurentiuskirche in Altdorf unser größeres Bildungswerk der Öffentlichkeit präsentieren, die Vernetzung der Dekanate Neumarkt, Altdorf und Hersbruck auch in diesem Punkt feiern und um Gottes Segen bitten.
Dazu sind vor allem die Mitgliedseinrichtungen des EBW NAH, Vertreter:innen des öffentlichen Lebens und Kooperationspartner herzlich eingeladen.

Das neue Logo unseres EBW NAH zeigt mit seinen drei Puzzleteilen die Erwachsenenbildungsarbeit in unseren drei Dekanaten jeweils farblich abgesetzt und zugleich können aus drei Teilen eins werden, dann nämlich, wenn wir überregional Bildungsreisen oder Themenreihen anbieten, uns mit Ideen gegenseitig bereichern und Verwaltung synergetisch nutzen.

Unsere neue Homepage geht am 1. Juli online. Lassen Sie sich davon überraschen. Viel Spaß beim Surfen und Entdecken in den verschiedenen Bereichen. Ein herzliches Dankeschön an die drei Geschäftsführenden Dr. Lydia Kossatz (Hersbruck), Nicola Neitzel (Altdorf) und Klaus Eifler (ehemals Neumarkt), sowie dem Projektmanager Herrn Martin Hoepfner und den Entwicklern Christian Amthor und Jörg Blaschek, die dies gemeinsam vorangebracht haben.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen.

Ihr Team des Evangelischen Bildungswerkes Neumarkt-Altdorf-Hersbruck.

(GG 06 2021)

Osterpäckchen für das AWO Seniorenheim

Viele feiernde Menschen

Zu Ostern haben wir uns mit den Kindern des Hortes eine Aktion für die Bewohner des Seniorenheimes in Mimberg ausgedacht. In liebevoller Arbeit wurden Duftsäckchen genäht und mit Lavendel befüllt, Osterbilder gemalt, Tüten beschriftet und ein persönlicher Ostergruß mit eingepackt. Die farbenfrohen Päckchen wurden am Mittwoch vor dem Osterfest an die Bewohner verteilt. Folgender Dankesbrief erreichte uns dazu:

Liebe Evangelische Kirchengemeinde,

wir möchten uns ganz herzlichst bei Ihnen bedanken für die schönen, bunten Osterpäckchen. Die Bewohner haben sich sehr gefreut. Sie durften sich die Farbe aussuchen und waren neugierig was in den Päckchen steckt. Einige waren sehr geduldig und haben die Tüten erst an Ostern geöffnet. Ganz besonders angetan waren sie von den Bildern, die die Kinder im Hort gemalt haben und von den selbstgenähten Lavendelsäckchen. Diese wurden in den Zimmern oder im Schrank aufgehängt.

Von den Bewohnern ein dickes Dankeschön: „Danke, dass die Evangelische Kirchengemeinde an uns gedacht hat, sich so viel Mühe und Arbeit gemacht hat.“

Wir alle freuen uns auf wärmeres Wetter und die damit verbundene Hoffnung auf einen Gottesdienst im Innenhof bei uns.

Nochmal vielen Dank!

Freundliche Grüße

Isabella Jenner und die Bewohner der Senioreneinrichtung

(GG 05 2021)