Über 40 Jahre Partnerschaft mit der Kirchengemeinde Lancken

Seit 1977 besteht die Partnerschaft zwischen unseren Kirchengemeinden Burgthann/Altenthann und der Kirchengemeinde Lancken in Mecklenburg. Nachdem auf höchster kirchlicher Ebene zwischen der Evang.-Luth. Kirche in Bayern und der Evang.-Luth. Kirche in Mecklenburg offiziell eine Partnerschaft vereinbart wurde, hat unser damaliger Pfr. Lehr mit der Kirchengemeinde Lancken eine Partnerschaft ins Leben gerufen.

Weitere Informationen zu unserer Partnergemeinde finden Sie hier: Klick



Im Oktober 2018 erreichte uns ein Brief aus dem Norden Deutschlands – aus unserer Partnergemeinde Lancken in Mecklenburg-Vorpommern. Die Partnerschaft zwischen der bayerischen und mecklenburgischen Kirche besteht seit 70 Jahren und soll den strukturschwachen ländlichen Raum in der Nordkirche stärken. Mit unserer Partnergemeinde „Lancken“ verbinden uns herzliche Begegnungen in der Vergangenheit und ein regelmäßiger Briefwechsel. Die Spenden, die Sie uns dafür zukommen lassen, leiten wir einmal jährlich nach Lancken weiter. Bitte unterstützen Sie diese Partnerschaft weiterhin mit Ihrer Spende. Die Pfarrer und Kirchengemeinden haben es dort nicht leicht. Seit 1990 sind 40 % der Pfarrstellen eingezogen worden und nur etwa 17 % der Bevölkerung sind evangelisch. Die Kirchen weit verstreut. Die evangelische Kirche ist in vielen Orten aber die einzige, die sich ums Gemeindeleben und die Dorfgemeinschaft kümmert.


Liebe Schwestern und Brüder in unserer Partnergemeinde in Bayern,

ein Lebenszeichen von uns aus der Kirchengemeinde Lancken soll Sie heute erreichen.
Wir danken sehr herzlich für Ihre jährliche Spende für uns. Wir haben davon in diesem Jahr den Glockenstuhl in Klein Niendorf generalüberholt. Das war wichtig. Er wurde in den 70er Jahren von der damaligen LPG hergestellt, und das, obwohl es in der DDR wenig Kirchenfreundlichkeit gab. Damit dennoch die Glocke erinnert, mahnt, zum Gebet einlädt und nicht schweigt, war der Glockenstuhl erforderlich, weil die damals einfache Aufhängung der Glocke nicht mehr stabil war.

Nun ist dieser Glockenstuhl ein kulturhistorisches Denkmal aus jener Zeit, die damaligen Bauern, die mit gebaut haben, fast alle Flüchtlinge und Vertriebene aus Besarabien, Schlesien, Ostpreußen und Pommern. Sie sind nun alt geworden und freuen sich, dass ihr Bauwerk durch die Instandsetzung aufgewertet wurde. Das Dorf gab Geld dazu, auch unser Kirchenkreis und eben Sie mit Ihrer Spende, die wir für besondere Dinge aufsparen. In diesem Jahr werden wir den Taufdeckel in Lancken restaurieren lassen und auch dafür Geld aus Ihrem Spendentopf nutzen. Diese Kirche ist eine alte Feldsteinkirche, sie soll im kommenden Jahr im Dachstuhlbereich und in den Giebel gründlich saniert werden. Wir bekommen dazu Geld von der CDU-Fraktion des Landtages und freuen uns darüber.

Also, ein herzliches DANKE an Sie als Kirchengemeinde.

Ich schicke Ihnen noch einige Bilder, die Ihnen das Geschilderte vor Augen führen.

Herzlich grüße ich Sie im Namen des KGR,
Pastorin Ulrike Kloss