Konfirmation

Den Glauben bekommt man in der Regel nicht geschenkt, man muss ihn sich erarbeiten. Das hängt damit zusammen, dass der Glaube eine Geschichte hat. Die muss man kennen. Und man muss wissen, warum diese Geschichte für uns heute wichtig ist.

Die Konfirmandenzeit will mit dem christlichen Glauben vertraut machen. Dabei geht es vor allem um Jesus Christus, den Sohn Gottes. Der ist am Kreuz gestorben, damit wir einmal in unserem Tod das Leben behalten können. Wir sagen dazu Auferstehung.

Mit der Konfirmation bekräftigen die jungen Männer und Frauen ihren Glauben an diesen Jesus Christus und seine Geschichte. Sie sagen Ja zu Gott, der uns erlöst und befreit, der uns im Leben begleitet und über den Tod hinaus eine ewige Existenz gewährt.

Die Konfirmandenzeit beginnt bei uns mit zwölf Jahren. Die Jugendlichen erhalten einen Brief, in dem sie eingeladen sind, mit ihren Eltern zu einem Informationsabend zu kommen. Der Konfirmandenkurs geht dann von Januar bis April des Folgejahres, also 15 Monate. Es gibt monatliche Kurstreffen am Samstagvormittag sowie Tagesunternehmungen, Veranstaltungen und eine große Konfirmandenfreizeit. Die Konfirmandenzeit wird von unseren hauptamtlichen Mitarbeitenden und vielen ehrenamtlichen Konfirmandenbegleitern gestaltet.

Die Konfirmation ist in der Regel mit 14 Jahren, d. h. in der 8. Klasse. Sie findet um das Osterfest statt und beinhaltet den Festgottesdienst an einem Sonntag und den Beichtgottesdienst am Vorabend.

Für alle weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt.

Kontakt