Hochzeit. Ein Fest. Tausend Fragen.

„Kann ich auch mit meinem Vater einziehen, und der Bräutigam ist mit Ihnen schon in der Kirche?“

„Mein Mann ist katholisch, was müssen wir da machen?“

„Wir haben einen Fotografen bestellt. Der würde in der Kirche gerne Fotos machen. Geht das?“

In dieser Art gibt es unzählige Dinge, die geklärt werden müssen. Ohne einen gewissen Aufwand geht es bei der Trauung nicht. Dabei gilt: Die kirchliche Hochzeit folgt immer der standesamtlichen. Standesamt muss sein, das ist bei uns Gesetzt.

Alles andere ist dann Verhandlungssache. Bei der Hochzeit darf das Brautpaar sehr viel mit bestimmen: Lieder und Musik, Gebete, Traufrage, Segenshandlung, Abendmahl. Wie sich der Traugottesdienst gestaltet, wird in einem ausführlichen Gespräch mit dem verantwortlichen Pfarrer geklärt. Das ist in der Regel vier bis sechs Wochen vor der Hochzeit. Ein weiteres Gespräch ist dann kurz vor der Hochzeit und beinhaltet Fragen zur Partnerschaft: Wie kann das gemeinsame Leben gelingen? Mit einer spielerischen Übung sollen vor allem die Brautleute sich über ihre jeweiligen Vorstellungen austauschen.

Unbedingt an den Termin denken, denn auch ein Pfarrer ist mal in Urlaub oder andere wollen in der Kirche heiraten. Deshalb: Je eher der Termin steht, desto besser für die Kirche. Extras wie zum Beispiel Musiker sollten ebenfalls rechtzeitig geplant werden.

Besondere Orte wie ein Garten oder dergleichen sind grundsätzlich nicht möglich, weil wir nämlich sehr schöne Kirchen haben. Da gehört eine Trauung hin. Ob der Pfarrer oder die Pfarrerin auch zu einer auswärtigen Kirche angereist kommt, muss jeweils im Einzelfall entschieden werden.

Eine Hochzeit kostet Geld. Der Aufwand für die Gemeinden ist sehr hoch: Viele Telefonate, Absprachen, Mesner und Organisten, Kirchenschmuck und Ähnliches hängen damit zusammen. Die Gebühren für eine Trauung erfragen sie bitte vorher bei unserem Pfarramt.

Das Wichtigste zum Schluss: Eine Trauung ist ein Gottesdienst. Wir danken Gott für die Liebe, die zwei Menschen füreinander empfinden. Wir bitten Gott um seinen Schutz und seinen Segen für eine gelingende und glückliche Partnscheraft. Dafür lohnt es sich, den schönsten Tag im Leben zu feiern.

Für alle weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt.

Kontakt