Aus unseren Kindergärten
Die Kinderarche – Burgthann

Einweihung des Hortanbaus

Am Freitag, den 12.10.18, feierte der Hort in Burgthann ein großes Einweihungsfest für den neuen Hortanbau. Viele Kinder kamen mit Eltern und Großeltern und zeigten ihnen stolz die neuen Räume.

Pfarrer Winkler bedachte mit Lied und einer kleinen Andacht den schützenden Aspekt des Neubaus.

Die Kinder zeigten ihre Freude in einem Gedicht und einem Rap, der den neuen Hort beschrieb und die Gäste begeisterte. Frau Wiesand, die Grundschulrektorin, überreichte ein besonderes Geschenk – ein „Hort-Memory“.
Sie ging so auf das „WIR“ zwischen Schule und Hort ein und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

Die kleinen Künstler des Hortes gestalteten eine Vernissage mit farbenprächtigen Bildern, die von den Eltern erworben werden konnten. Der Erlös soll für die weitere Gestaltung des Außenbereichs verwendet werden.

Bei strahlendem Sonnenschein, Kaffee und Kuchen, klang die Feier gemütlich aus.

Frau Kastner als Hortleitung und das gesamte Hortteam bedanken sich bei allen Beteiligten für das gelungene Fest.


Die Buchfinken – Mimberg

Elternabend bei den Buchfinken

Zu Beginn des ersten Elternabends wurden in den jeweiligen Gruppen die neuen Elternbeiräte gewählt. Im Anschluss begrüßte Frau Reinfelder und Herr Pfarrer Winkler alle Eltern. Die Buchfinken haben im Verlauf des letzten Jahres in Kooperation mit der Frühförder- und Beratungsstelle Altdorf, der Erziehungs- und Jugendberatungsstelle Altdorf, dem Bund Naturschutz sowie dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten auf Grundlage einer Bedarfsumfrage ein Jahresprogramm entwickelt. Dies greift die von den Eltern gewünschten Themen und Veranstaltungen auf. Frau Kittel-Kleigrewe, Fachaufsicht des Landratsamtes, würdigte die besondere Netzwerkarbeit aller Beteiligten. Im Anschluss wurde den Eltern in Kleingruppen die Angebote der einzelnen Netzwerkpartner vorgestellt. Ebenso erhielten sie eine Broschüre, die alle wichtigen Termine des Netzwerks im kommenden Kindergartenjahr erhält. Die Beteiligten hoffen, dass die Angebote den Eltern zusagen und von diesen rege genutzt werden.



Termine im November

02.11.: Notdienst für angemeldete Kinder

05.11.: Offene Sprechstunde

12.11.: Der Pelzmärtel besucht die Kinder

13.11.: Laternenumzug

21.11.: Buß- und Bettag – die Einrichtung ist geschlossen!

22.11.: 19 Uhr, Vorschulelternabend

28.11.: 14.30 Uhr, Elterncafe – „was ist eigentlich gute Erziehung?“



Aus dem Gemeindeleben
Jubelkonfirmation 2018

Übersichtlich – so könnte man die Schar der Jubelkonfirmanden in diesem Jahr bezeichnen. Wobei es die Goldenen waren, die nur mit zwei Jubilaren vertreten waren. Bei den Silbernen waren es deutlich mehr, was vielleicht an der Predigt lag, die Pfarrer Christoph Luthardt seinerzeit zur Konfirmation hielt. Da ging es nämlich um die Erfahrung, dass auch Jesus die Anhänger davongelaufen sind. Das bringt Petrus zu dem Bekenntnis: „Wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes“ (Johannes 6,66-69). An dieses Wort der inneren Überzeugung knüpfte Pfarrer Bernhard Winkler in seiner Auslegung an. Mit den Liedern der jeweiligen Konfirmation („Großer Gott, wir loben dich“ und „Ins Wasser fällt ein Stein“) und einem gemeinsamen Mittagessen konnten Erinnerungen ausgetauscht und der Tag freudig begangen werden.




Erntedank 2018

Der Anblick in der Kirche, der reiche Duft an Früchten, die Farbenpracht und das wunderbare Arrangement – Erntedank war in diesem Jahr ein großartiger Erfolg. Dazu noch die mehr als volle Kirche zu den Gottesdiensten und die höchste je gegebene Spendensumme von 2.750 Euro. Wir sagen Danke. Danke den Menschen unserer Gemeinde – danke Gott, unserem Herrn, „dem Geber aller Gaben, die wir bekommen haben“.

Senioren reisen nach Malta

Eigentlich sollte Pfarrerin Barbara Overmann kommen, aber dann musste Pfarrer Winkler kurzfristig einspringen. Da er aber frisch von einer Studienfahrt auf Malta kam, nahm er die Seniorinnen und Senioren mittels einer Bilderschau mit auf die Reise.
Malta ist von vielen Steinen gekennzeichnet. Auf der Insel findet sich nur wenig Grün und auch nur sehr wenige Tiere. Dennoch hat die Insel im östlichen Mittelmeer eine große geschichtliche Tradition. Besonders im Kampf mit den Osmanen, der das 16. Jahrhundert bestimmte, war Malta ein sehr wichtiger militärischer Stützpunkt.
Heute ist das Straßenbild meist von Touristen geprägt. Valletta, die Hauptstadt, ist gegenwärtig Europäische Kulturhauptstadt. Man darf sich aber nicht täuschen: Auch wenn Malta zur EU dazu gehört, ein Rechtsstaat nach unserem Sinn ist es nicht. So wird gegenwärtig eines der Hilfsschiffe, das Flüchtlinge aus dem Meer vor Libyen rettet, ohne Grund festgehalten. Der Besuch auf diesem Schiff, so Winkler, war mit das Eindrücklichste der Reise. Die Not, die sich hier immer wieder abspielt, ist wirklich greifbar. Das Engagement der Evangelischen Kirche Deutschlands für die Seenotrettung ist daher weiter bitter nötig.
Winkler konnte abschließend Malta nicht unbedingt empfehlen. Zum Baden ist die Insel nicht geeignet, höchstens wenn man gerne Tauchen geht, findet man hier ideale Bedingungen.

Frauenkreis – Ausflug nach Forchheim

Forchheim kennen viele schon aus der Vorweihnachtszeit, in der sich die Fassade des Rathauses in einen einzigartigen Adventskalender verwandelt.
Jetzt im Herbst, bei strahlendem Sonnenschein, konnten wir 17 Damen des Evang. Frauenkreises die „genasten, gebogten Andreaskreuze“ der Fassade ohne Frieren bewundern.
Die Stadtführerin, Frau Baier, erzählte sehr lebendig und abwechslungsreich von der Geschichte Forchheims. So hat die Stadtmauer 10 Bastionen und war nahezu uneinnehmbar. Eine der darunter befindlichen Kasematten durften wir besichtigen.
Reihegässchen zwischen den Fachwerkhäusern als Fluchtweg, das umgebaute Katharinenspital als Seniorenheim, das Pfalzmuseum mit den ältesten Wandmalereien Frankens, die der Fürstbischof Lambert von Brunn anbringen ließ, es gäbe noch viel zu berichten.
Die Mittagspause verbrachten wir bei fränkischen Spezialitäten im „Stadtlokal“ und anschließend gab es eine Vorführung in der Kaffeerösterei Bogatz. Nach einem leckeren Cappuccino mit Kuchen konnten wir von Pfarrer Weidt in der Evang. Johanniskirche viel Interessantes über die Geschichte der Kirche hören und nach Gesang und Andacht brachte uns die Bahn wieder nach Burgthann und Mimberg zurück.

Neue Krabbelgruppe „Kleine Frösche“ ab November 2018

Ab 8. November immer donnerstags um 9:30 Uhr treffen sich wieder Mütter mit ihren Krabbelkindern im Gemeindehaus.
Die „Kleinen Frösche“ sind zwischen 4 und 7 Monate alt und würden sich über Zuwachs sehr freuen! Mit festen Ritualen und besonderen Themen soll den Kindern der Ablauf vertraut werden und den Müttern Gelegenheit bieten zum gemeinsamen Austausch. Wir laden alle Interessierten recht herzlich ein. Info unter Tel. 3187, Pfarramt Burgthann.