Evangelischer Frauenkreis Burgthann

Jahresprogramm 2018

24.01., Mi.: Gedanken zur Jahreslosung für 2018 „Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“ in Verbindung mit Erinnerungen an die Rom-Reise. Mit PIZZA-Essen! (Pfr. Winkler)

21.02., Mi.: Crash-Auffrischung „Erste Hilfe im Alltag“ (Daniel Hengelein)

02.03., Fr.: Weltgebetstag (Surinam)

21.03., Mi.: „Frühling“ (Team)

18.04., Mi.: „Vitamin D“ – öffentlich, alle interessierten sind eingeladen! (Fr. Dr. Ulrike Goeckel)

16.05., Mi.: Kirchenbesichtigung in Rasch

16.06., Sa.: Stadtführung in Nürnberg (Fr. Nagel)

18.07., Mi.: Sommerfest

08.08., Mi.: Boulen mit Jürgen Pickel

15.09., Sa.: Ausflug nach Forchheim

17.10., Mi.: „Was ist Osteopathie und wo kann sie mir helfen?“ (Constanze Graul)

14.11., Mi.: „Mein Lieblingsbuch“ – Buchvorstellung

21.11., Mi.: Buß- und Bettag – Teilnahme am Gottesdienst

12.12., Mi.: Adventsfeier




Der Frauenkreis stellt sich vor

„Heimat“, das Thema des ersten gemeinsamen Abends im März 1990, Heimat, das ist für uns inzwischen in Burgthann auch unser Frauenkreis geworden. Hier fühlen wir uns wohl, hier dürfen wir sein, wie wir sind, wir müssen uns nicht verbiegen, wir sind in einer fröhlichen Gemeinschaft beheimatet.

Gemeinsam haben wir erlebt, wie unsere Kinder erwachsen und teilweise auch schon Eltern wurden, und immer noch haben wir uns etwas zu sagen, nicht nur Geplauder und Geplapper, nein, wir haben erfahren, wie uns das Verständnis der anderen Frauen trägt, wie wir Probleme ansprechen können, ohne, dass es gleich die ganze Gemeinde erfährt. Wir trugen und tragen einander durch gute und durch weniger gute Zeiten.

2015 feierten wir unser Jubiläum – „25 Jahre Frauenkreis“ – in der Blauen Traube.

Wir laden zu Vorträgen mit interessanten Themen ein, fahren zur Stadtführung nach Nürnberg oder besuchen eine Kirche im Dekanat. Natürlich darf ein jährlicher Ausflug nicht fehlen, bei dem immer viel Fröhlichkeit herrscht. Auch bei den Gemeindefesten haben wir uns immer eingebracht, sei es mit spektakulärer Modenschau, Sketchen oder einfach nur Kaffee- und Kuchenverkauf, alles selber gebacken, versteht sich.

Wir treffen uns einmal im Monat, jeweils Mittwoch um 19:30 Uhr (falls nicht anders bekanntgegeben) im Evang. Gemeindehaus Burgthann, das jeweilige Thema steht im Gemeindegruß, hier auf der WebSite und auch in den Vereinsnachrichten. Interessierte Frauen sind jederzeit herzlich willkommen.

Für das Team:
Waltraud Holzammer
Wiltrud Gaßner
Renate Schmidt
Katharina Sander




Berichte von unseren Treffen
Oktober 2018 – Vortrag „Osteopathie“

„Was ist Osteopathie und wo kann sie mir helfen?“

Viele interessierte Damen waren zu diesem Thema ins evang. Gemeindehaus in Burgthann gekommen. Frau Graul, die ihr 5-jähriges Studium für Osteopathie an der IAO (Internationale Akademie für Osteopathie) abgeschlossen hat, informierte zunächst grundsätzlich über den Begriff der Osteopathie.
So hatte der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still schon in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein neues Verständnis von Gesundheit und Krankheit und betrachtete dabei den Menschen als Einheit aus Körper, Geist und Seele.
Laut Frau Graul ist das Ziel der Osteopathie die Wiederherstellung der Harmonie des Gesamtorganismus und seiner Selbstheilungskräfte.
Osteopathie wird von zahlreichen gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst oder ist als Heilpraktikerleistung mit privaten Krankenkassen abrechenbar.
Im zweiten Teil konnten dann die zahlreichen Fragen der Anwesenden beantwortet werden.




September 2018 – Ausflug nach Forchheim

Forchheim kennen viele schon aus der Vorweihnachtszeit, in der sich die Fassade des Rathauses in einen einzigartigen Adventskalender verwandelt.
Jetzt im Herbst, bei strahlendem Sonnenschein, konnten wir 17 Damen des Evang. Frauenkreises die „genasten, gebogten Andreaskreuze“ der Fassade ohne Frieren bewundern.
Die Stadtführerin, Frau Baier, erzählte sehr lebendig und abwechslungsreich von der Geschichte Forchheims. So hat die Stadtmauer 10 Bastionen und war nahezu uneinnehmbar. Eine der darunter befindlichen Kasematten durften wir besichtigen.
Reihegässchen zwischen den Fachwerkhäusern als Fluchtweg, das umgebaute Katharinenspital als Seniorenheim, das Pfalzmuseum mit den ältesten Wandmalereien Frankens, die der Fürstbischof Lambert von Brunn anbringen ließ, es gäbe noch viel zu berichten. Die Mittagspause verbrachten wir bei fränkischen Spezialitäten im „Stadtlokal“ und anschließend gab es eine Vorführung in der Kaffeerösterei Bogatz. Nach einem leckeren Cappuccino mit Kuchen konnten wir von Pfarrer Weidt in der Evang. Johanniskirche viel Interessantes über die Geschichte der Kirche hören und nach Gesang und Andacht brachte uns die Bahn wieder nach Burgthann und Mimberg zurück.

August 2018 – Boulen beim Frauenkreis

Inzwischen ist es schon zu einer lieben Tradition geworden: Neben den regelmäßigen monatlichen Terminen findet in der Sommerpause im August immer ein Boule-Abend auf dem Gelände des Pétanque Club Burgthann statt. Bisher hatten wir immer Glück mit dem Wetter.
Unter der geduldigen Anleitung von Jürgen Pickel werden die Damen in Doublette- bzw. Triplette-Gruppen eingeteilt und dürfen ihre Zielsicherheit unter Beweis stellen. Natürlich kann man dabei auch Sieges- bzw. Verzweiflungsrufe hören und der Spaß kommt nie zu kurz. Dieses Jahr war Ursel Büttner die absolute Gewinnerin des Turniers!

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an Jürgen Pickel, der sich immer wieder Zeit für diesen Termin nimmt und den Damen mit Geduld zum hundertsten Mal die Regeln erklärt und im Zweifelsfall auch genau Maß nimmt. Wir freuen uns schon auf das nächste Turnier im August 2019.

Juli 2018 – Thema: Stadtführung in Nürnberg

Die Stadtführung durch Helga Nagel aus Burgthann war wieder einmal äußerst informativ. Dieses Mal wurde das Augenmerk auf berühmte Nürnberger Frauen gerichtet. Damals schon konnte ein Mann ohne Frau bzw. „Ehewirtin“ keine Karriere machen. So hörten wir neben Agnes Dürer bekannte Namen wie Sigena, die 1050 freigesprochene Leibeigene und Caritas Pirkheimer, Äbtissin im Klarissenkloster, eine streitbare Frau zu Zeiten der Reformation. Jeder hat schon von Antonie Nopitsch gehört, die mit Elly Heuss-Knapp das Dt. Müttergenesungswerk gegründet hat, aber wer kennt schon Agnes Gerlach, die 1888 geboren wurde und einen Verein für Dt. Frauenkleidung gründete? Dazu gehörten z. B. Hosen für die Schaffnerinnen. Vorbei am Barfüßerkloster gelangten wir zum Heilig-Geist-Spital, das 1330 vom schwerreichen Ratsherrn Konrad Groß gegründet wurde. Beim Hans-Sachs-Denkmal erinnerte uns Frau Nagel an dessen Ehewirtin Kunigunde aus Wendelstein und seine zweite Frau Barbara, die er im hohen Alter von 68 Jahren als 26-Jährige heiratete. Im Literatur-Café konnten wir die vielfältigen Eindrücke setzen lassen.

Mai 2018 – Thema: Kirchenführung in Rasch

Einen hochinteressanten Vortrag hörten wir bei unserem Ausflug nach Rasch. Herr Augsburger hatte keine Mühe gescheut und umfassende Informationen zusammengetragen und begleitete die Damen zum Schluss sogar noch als Organist bei drei Liedgesängen.

Zunächst kam man über eine Brücke zum Pfarrhaus, das ursprünglich eine rechteckige Burganlage war, bis es 1819 durch die Kirchenstiftung erworben wurde.

Die St. Michaelskirche, mit romanischen Rundbögen versehen, wurde im 12. Jahrhundert erbaut und ist die Mutterkirche aller Kirchen in der Region. Auf dem Flügelaltar aus dem 15. Jahrhundert sind neben Kreuzigung und Auferstehung die vier Heiligen Katharina, Barbara, Magdalena und Margarete zu sehen.

In der Schäferkapelle, die ursprünglich wohl eine germanische Kultstätte gewesen sein soll und ab dem 8. Jahrhundert eine Taufkapelle, findet sich noch ein romanisches Taufbecken.

Den Abend ließen wir bei einer gemütlichen Einkehr beim „Müller“ in Burgthann ausklingen.

April 2018 – Thema: Vitamin D

Zu einem hochinteressanten Vortrag über Vitamin D hatte der evang. Frauenkreis ins Gemeindehaus eingeladen. Das Interesse war sehr groß und so konnte Frau Dr. Ulrike Goeckel von der Burgapotheke die Damen über dieses wichtige Thema umfassend aufklären. Vitamin D übernimmt viele Aufgaben in unserem Organismus, so stärkt es die Knochen, hat Einfluss auf die Muskelkraft, ist wichtig für Herz und Kreislauf und kann das Risiko für Diabetes und Krebs senken. Selbst gegen Schlafstörungen und Depressionen kann es vorbeugen. Der Körper bildet im Normalfall Vitamin D mit Hilfe von Sonnenlicht selbst. Wie jeder weiß, bekommen schon Säuglinge in den ersten Lebensjahren Vitamin D verabreicht, um Rachitis zu verhindern. Früher gab es hier Lebertran. Ältere Menschen sowie Leute, die sich viel im Haus aufhalten und nicht genügend Sonnenlicht abbekommen, sind gefährdet, einen Mangel an Vitamin D zu entwickeln. In der Ernährung kommt Vitamin D in fetten Fischsorten wie Lachs oder Makrele vor, auch Leber, Eigelb und einige Pilzsorten sind Lieferanten. Wer seinen Vitamin-D-Spiegel testen lassen möchte, kann dies in der Apotheke bzw. beim Arzt tun.

März 2018 – Thema: Frühling

Einen unterhaltsamen Abend verbrachten die Damen des Frauenkreises bei frühlingshafter Dekoration im Gemeindehaus, obwohl es draußen zum Frühlingsanfang noch winterlich kalt war.

Ausblick auf die nächste Veranstaltung im April:
Herzliche Einladung an alle Interessierten, zu einem Vortrag von Apothekerin Frau Dr. Göckel, Burgapotheke, über Vitamin D, am Mittwoch, 18.04.2018. Gerne werden Fragen beantwortet.

Februar 2018 – Thema: Erste-Hilfe-Auffrischung

Daniel Hengelein gestaltete einen interessanten Abend beim Frauenkreis: eine Kurzauffrischung von Erste-Hilfe-Maßnahmen und Tipps und Tricks für Verbände etc.